SeelenFragmente und ihre Aufgabe im Aufstiegszirkus


Wieder einmal sitze ich vor meiner Tastatur und staune nur so über die magische Art und Weise in der sich das Leben - und mit ihm meine Arbeit - immer weiter entfaltet. Vor einem Jahr noch erschien es mir undenkbar, über das Thema SeelenFragmente zu sprechen oder gar zu schreiben.

Damals hatte ich selbst gerade ein Fragment der aufgestiegenen Meisterin Anna erhalten und den Prozess als extrem bewegend und in besonderem Maße als heilig empfunden. Zwar hatte Anna mich aufgefordert, diese Art von "Reise" zukünftig in mein Angebot mit aufzunehmen, doch hatte ich lange solche Ehrfurcht davor, dass ich mich nicht getraute, die "Sacred Birthing Journey" überhaupt offen anzubieten, und schon gar nicht zu bewerben. 

Doch, wie wir wissen, finden "die da oben" bekanntlich immer einen Weg, wenn etwas wirklich wichtig ist. Und so geschah es plötzlich immer häufiger, dass Klienten während eines Mentorings in der Einweihungskammer landeten und für die Übergabe von SeelenFragmenten vorbereitet wurden. Seit der immens kraftvollen und transformativen Energiewelle, die am 21. Dezember 2020 auf die Erde traf hat dies stetig zugenommen und es scheint an der Zeit, das Thema zu erläutern.

Das Integrieren von neuen SeelenFragmente ist überhaupt gar nichts Neues. Es handelt sich dabei um einen ganz natürlichen Prozess, den es schon so lange gibt, wie sich Seelen auf diesem Planeten inkarnieren. Womöglich auch weit darüberhinaus, doch daran kann ich mich nicht erinnern und ich möchte nur über das schreiben, was ich erinnere und nur in dem Maß, in dem ich es verstehe. Obwohl es aus der höheren Sicht eine ganz normale Sache ist, so spielt diese "ganz normale Sache" gerade jetzt eine besonders wichtige Rolle im Aufstiegsgeschehen jedes Einzelnen.

Bevor ich mich jedoch in die SeelenFragmenten vertiefe, möchte ich nochmals kurz das Thema Aufstieg beleuchten, denn es scheint mir eines der am meisten missverstandenen Themen dieser Zeit zu sein.

Was heißt es eigentlich, aufzusteigen?

Der Begriff selbst kann etwas irreführend sein, denn aufsteigen tun wir - die Seelen und der Planet - zwar in eine höhere Dimension (heißt in eine energetische Existenz die in einem höheren Frequenzbereich schwingt, als die dritte Dimension, in der wir uns als Kollektiv momentan befinden) doch dazu bedarf es im individuellen Fall eines Abstiegs, oder besser gesagt eines "Hinabsteigens".

Alles ist Schwingung. Jedes Atom, jedes Teilchen oszilliert dauerhaft in einer bestimmten Frequenz. Je höher diese Frequenz, sprich je schneller etwas schwingt, desto feinstofflicher wird es. Oder anders herum, je feinstofflicher etwas ist, desto schneller / höher seine Schwingung. Die Schwingungsfrequenz der 5. Dimension, auf die wir uns als Kollektiv (Seelen + Planet) zubewegen ist höher als das Schwingungsniveau, auf dem wir uns momentan in der 3. Dimension befinden. 

Das heißt, um in die 5. Dimension zu kommen, müssen wir unsere Schwingungsfrequenz erhöhen.  

Wie tun wir das?  Wir haben ein gewisses Maß an Einfluss, aber wir sind auch Kräften ausgesetzt, die wir nicht beeinflussen können und die uns regelrecht in diesen Wandlungsprozess zwingen.

Der Bereich, in dem wir selbst die Macht haben, ist unsere innere Welt - unsere Gedanken und Emotionen, die wir kontrollieren müssen, und unsere innere Haltung gegenüber den äußeren Einflüssen und Umständen. Je mehr wir es schaffen, uns Kraft unserer Gedanken in einer hohen Schwingung zu halten, desto leichter machen wir es uns und unserem Körper, der ja grobstofflicher ist und sich in diesem Prozess ganz schön mühen muss. Gedanken und Emotionen, die eine hohe Schwingung in uns erzeugen sind Dankbarkeit, Freude, Liebe, Wertschätzung, etc. (siehe Hawkins-Skala der Emotionen).

Mutter Erde selbst geht ebenfalls durch eine Schwingungserhöhung, was wir deutlich an der Schuhmann-Frequenz und den stetig steigenden elektromagnetischen Frequenzen erkennen können. Da der menschliche Körper zu 70% aus Wasser besteht, nehmen wir diese Schwingungen in Zellen und Gewebe auf, was zu heftigen körperlichen und mental/emotionalen Symptomen führen kann. Dies stellt eine unglaubliche Herausforderung dar, besonders für die besonders Sensiblen und Fühligen unter uns. Begegnen wir dieser Herausforderung mit einer positiven Haltung, wird es etwas leichter, aber machen wir uns nichts vor … für viele von uns ist dies eine regelrechte Einweihung!

Also nochmal: Damit etwas aufsteigen kann, muss es in sich auf einer höheren/schnelleren Schwingungsfrequenz etablieren.

In einem vorangegangenen Blogpost habe ich erläutert, was denn nun eigentlich in uns schwingt. Alles natürlich, aber unterschiedlich schnell. Der Mensch besteht aus verschiedenen Körpern … einem physischen und mehreren feinstofflichen, die für uns momentan noch weitgehend unsichtbar sind. Diese feinstofflichen Körper sind wie einzelne Zwiebelschalen um uns herum angeordnet, der Einfachheit halber nenne ich sie mal "die Energiekörper" denn ihre Differenziertheit ist nicht weiter wichtig hier. Wichtig ist einer dieser Energiekörper, der in den Weisheitslehren Lichtkörper genannt wird.

Der Lichtkörper ist jene feinstoffliche Struktur, die unser Bewusstsein, bzw. unsere Seele beheimatet. In meinem Verständnis ist er synonym mit dem Ka-Körper, den schon die alten Ägypter in ihren Schriften erwähnten. Der Lichtkörper ist sozusagen der Träger, das Gefäß oder auch das Gefährt unseres Bewusstseins. Soll nun unsere Schwingung erhöht werden, damit sich unser Bewusstsein in einer höheren Dimension verankern kann, muss der Lichtkörper erst einmal in der Lage sein, Energien dieser höheren Schwingungsfrequenz zu halten!  

Auch hier gelten die physikalischen Regeln. Ist der Lichtkörper gewohnt, eine bestimmte Frequenz x zu beherbergen und soll aber bald eine viel höhere Frequenz xxx halten können, so muss er darauf vorbereitet werden. Wie geschieht das? Indem er immer wieder mit höheren Frequenzen gespeist wird und sich auf diese Weise daran gewöhnen kann. Diese höheren Schwingungen können "von außen" kommen, über die Erde und auch das Umfeld, indem wir z.B. Menschen ausgesetzt sind, die schon wesentlich höher schwingen als wir selbst. Ist der Lichtkörper bereit dazu, kann er auch "von innen" stabilisiert werden — durch das Hinzufügen eines weiteren SeelenFragments. 

Was heißt das genau?

Auch für unsere Seele gilt das zuvor beschriebene Prinzip, dass sich mit steigender Feinstofflichkeit die Schwingungsfrequenz erhöht. Dies ist der Grund, warum bei den meisten von uns lediglich ein geringer Prozentsatz der Seele inkarniert ist, heißt im Lichtkörper verankert ist. Würde sich die gesamte Seele mit ihrer enorm hohen Schwingung in unseren Lichtkörper ausbreiten wollen, würden wir vermutlich regelrecht verbrennen. So sind es zwischen 5 und 15%, jedenfalls bei den meisten von uns. Der größere Teil unserer Seele, den wir in seiner Gesamtheit Überseele nennen, befindet sich außerhalb unseres Körpers (und Lichtkörpers).

Gewöhnt sich nun der Lichtkörper in diesem Prozess, den wir alle momentan durchlaufen, an eine höhere Schwingung, ist er auch bereit, mehr SeelenEnergie zu fassen, was wiederum die Grundlage für ein Inkarnieren von weiteren SeelenFragmenten bietet. Wie schon zuvor erwähnt, ist dies ein ganz natürlicher Prozess. Meist findet er in der Nacht statt, während wir schlafen. Ohne dass wir es bemerken erhalten wir weitere Anteile unserer eigenen Überseele während das Tagesbewusstsein ausgeschaltet ist.

Das Integrieren von weiteren SeelenFragmenten dient der Stabilisieren des Lichtkörpers auf einer höheren Schwingungsebene, während wir oftmals eine Bewusstseinserweiterung erfahren. Im Grund wird unser Aufstieg also durch das Hinabsteigen von SeelenFragmenten - oder Anteilen unterstützt. Ziel ist es letztlich, die komplette Seele zu integrieren und so zum "aufgestiegenen Meister" zu werden. Damit dies in aller Vollkommenheit geschehen kann, dazu muss noch einiges mehr geschehen, als "nur" der energetische Aspekt, den ich hier beleuchten wollte. So spielt z.B. unser Ego eine große Rolle in diesem Unterfangen, doch dazu mehr ein andermal.

Es scheint ein Zeichen der Zeit zu sein, dass solche Prozesse nun bewusster ablaufen. Ebenso scheint es der Zeitqualität geschuldet, dass viele von uns auch SeelenAnteile von ihren Geistführern, Engeln oder sonstigen höheren Wesen als Hilfestellung erhalten. Oft steht dies mit der Lebensaufgabe der Person in Verbindung und ist eine besonders emotionale Angelegenheit. Im weiteren Sinne könnte man diesen Vorgang auch als "walk-in" bezeichnen. Warum es gerade für viele Lichtarbeiter und Leuchttürme wichtig ist, eine solche Übergabe bewusst zu erleben ist mir nicht ganz klar, um ehrlich zu sein. Vielleicht, damit sie es auch wirklich glauben?

Über das letzte halbe Jahr hinweg habe ich eine Vielzahl solcher Prozesse begleitet. Der Ablauf ist immer ähnlich. Während wir auf der inneren Ebene unterwegs sind, findet sich die Person in einer Einweihungskammer wieder. Sehr oft spürt die Klientin dies physisch, denn sie hat das Gefühl, sich nicht mehr bewegen zu können während ihr Energiekörper in einem von hohen Säulen gesäumten Raum in einem Sarkophag liegt. Besagter Sarkophag hat eine gewisse Schwingungsfrequenz, die offensichtlich mit meiner eigenen in Resonanz steht. Die aufgestiegenen Meister Thoth und Serapis Bey begleiten das Vorgehen. Letzterer initiiert die Reinigung und energetische Vorbereitung des Lichtkörpers während Thoth das Integrieren des SeelenAnteils oder der gar mehrerer Anteile versiegelt.

Auch wenn die Gabe von SeelenFragmenten nun schon fast zum täglich Brot geworden ist, so ist doch jeder Prozess, den ich begleiten darf, immer wieder etwas ganz besonderes und hinterlässt in mir ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit. Es ist eine große Ehre, einem solch heiligen Ereignis beiwohnen zu dürfen.