Der Große Widerstand: Wie wachen die Menschen auf? Teil II

Wie schon so oft wurde dieser Blogpost original in der englischen Sprache geschrieben und aus Zeigründen maschinenübersetzt. Bitte seht ihm das nach. Danke!

Während meine eigene Schwingungssignatur ansteigt, werden meine Antennen immer schärfer und meine Wahrnehmungen verfeinern sich immer mehr. Dies gilt insbesondere für das Thema WIDERSTAND, das ich bereits in einem früheren Beitrag angesprochen habe.

In meinen Begegnungen mit anderen ist mein "Widerstandsmesser" öfter aus dem Ruder gelaufen, als ich zugeben möchte. Während ich in den letzten vier Wochen jedes Urteil in dieser Angelegenheit eingestellt habe, kann es immer noch ein etwas schmerzhafter Prozess sein, wenn es sich bei der betreffenden Person um jemanden handelt, dem ich früher nahe stand. Andererseits wachen die Menschen in dieser Zeit auf, was wiederum zu unerwarteten, angenehmen Überraschungen führen kann, wenn man jemandem begegnet, der plötzlich von einer "Plandemie" spricht, nachdem er sich monatelang vor dem unsichtbaren Feind gefürchtet hat. 



Welchen Weg hat die Person beschritten, um wie ich es nenne, vom Wahrheitsverweigerer zu einem Aufgewachten zu werden... wie hat sie es geschafft, sich aus der Matrix auszuklinken?

Um zu verstehen, was hier passiert ist, untersuche ich zwei verschiedene Prozesse, die jeder Inkarnierte auf seiner Reise unweigerlich durchlaufen muss: 1. das Aushaken aus der Ego/Matrix-Verbindung, sowohl energetisch als auch mental/emotional, und 2. das Durchlaufen der fünf Stadien der Trauer.

Letzteres ist ein Prozess, den Elisabeth Kübler-Ross in ihrem 1969 erschienenen Buch Über Tod und Sterben skizziert hat. Nach meinem Verständnis der menschlichen Psyche gelten diese Stadien nicht nur für den Prozess eines physischen Todes, sondern für jeden Prozess, der als Tod oder Verlust erlebt wird. In dieser Zeit des Großen Erwachens wird der vollständige Zusammenbruch der für real gehaltenen Welt und der Schritt in ein neues Paradigma, das sich zunächst wie das Große Unbekannte anfühlen muss, als Tod erlebt. Für manche ist es ein plötzlicher Tod, der sie bis ins Innerste erschüttert; für andere ist es eher ein langsames und schmerzhaftes Sterben, das endlos erscheint. In beiden Fällen empfindet die Person ein enormes Gefühl des Verlustes und durchläuft die verschiedenen psychologischen Stadien der Trauer, oft ohne sich dessen bewusst zu sein.

Die von Kübler-Ross beschriebenen fünf Stadien der Trauer sind:

Leugnung
Wut
Verhandeln wollen
Aufgeben
Akzeptanz

Da wir alle auf viele Menschen gestoßen sind, die immer noch nicht wach für die Existenz der Matrix sind, in der sie leben und verweilen, frage ich dich: Siehst du die Menschen in deinem Umfeld in einem der oben genannten Stadien? 

Ich schon. Für mich bedeutet das, dass mein Widerstandsmesser, der anspringt, tatsächlich darauf hinweist, dass die Person vor mir in den Stufen eins bis drei mit abnehmender Amplitude ist. Es erklärt mir auch, warum manche Menschen mit Wut reagieren, wenn sie mit bestimmten Informationen konfrontiere. Es macht also durchaus Sinn, dass man in dem Moment, in dem man versucht, ihre Blase der Verleugnung zu durchdringen, ein Ziel für die Wut wird, deren Aufgabe es ist, die Person davor zu schützen, in die nächste Stufe zu gelangen.

 

Bis eine Person zu Stufe vier übergegangen ist oder sich in der Endphase der Verhandlungsphase befindet, ist sie nicht in der Lage, irgendwelche Informationen aufzunehmen. 

Dies wird auch durch die Tatsache bestätigt, dass ein Gehirn im Kampf- und Fluchtmodus keine faktenbasierten Informationen verarbeiten kann, die ihm gegeben werden. Daher scheint es eine völlige Verschwendung von Zeit und Energie zu sein, überhaupt zu versuchen, jemanden aus seinem Zustand der Verleugnung aufzuwecken.  

Allerdings wachen die Menschen gerade jetzt auf. Was ist es also, das ihnen oder ihrem Leben widerfährt, das sie über die Verleugnung und den Zorn hinaus an den Punkt des Hinterfragens bringt, der sie dann dazu bringt, sich durch die Nachrichten, denen sie gerade begegnet sind, hindurchzuwinden, um einen größeren Verlust zu verhindern? 



An dieser Stelle kommt das Herz ins Spiel, die Kraft, die in diesem monumentalen Szenario oft vergessen wird.

Das Herz als energetisches Zentrum spielt eine zentrale Rolle im Erwachen, doch dazu mehr in einem separaten Blogpost. Für den Moment überlasse ich dich deinen eigenen Überlegungen zu den fünf beschriebenen Stufen ...