Kognitive Dissonanz: Ist die Erde flach oder rund?

Als Ergebnis einer sechs Wochen dauernden Phase habe ich mich gestern entschlossen, hier in meinem Blog etwas "das Tempo zu verschärfen". Über die sechs Wochen werde ich separat schreiben, denn jetzt ist mir erst einmal ein anderes Thema wichtig: unser Bewusstsein, oder vielmehr dein Bewusstsein. Aber warum, wieso, weshalb?

 

Es ist eigentlich relativ einfach, aber lass mich erklären. Wir befinden uns in der Endphase des Großen Shifts auf diesem Planeten, und einige werden bald der Aufstiegswelle angehören. Doch dann geht es weiter. Über die nächsten Jahre hinweg werden viiiele von uns den Aufstieg in die fünfte Dimension machen. An anderer Stelle habe ich ausführlich erklärt, was das heisst, aber lass mich kurz wiederholen. Jeder Mensch, der aufsteigt, bildet einen kristallinen Lichtkörper in den der Großteil seiner Seele hinabsteigt, was bedeutet, dass der physische Körper sich an die hohen Schwingungen anpassen muss, damit er nicht verbrennt. In diesem Prozess geschehen noch viele andere Dinge, wie z.B. die Aktivierung der dreifaltigen Flamme in der fünften Herzkammer, das Verschmelzen aller Energiezentren zu einem einzigen großen Chakra, aber das soll jetzt nebensächlich sein, denn ich möchte auf einen ganz bestimmten Aspekt hinaus: die Erweiterung des Bewusstseins. 

 

Ich bin sicher, Du hast einige Bewusstseinserweiterungen in deinem Leben erfahren. Mit jeder solcher Erweiterung geht fast immer ein Abstieg von weiteren Seelenfragmenten einher, was bedeutet, dass im Umkehrschluss der Aufstieg eine massiv große Bewusstseinserhöhung mit sich bringen muss. Das ist uns allen wohl klar, also, soweit so gut.

 

Was wäre nun, wenn wir diesen Prozess beschleunigen könnten? Wenn wir etwas tun könnten, um solche Erweiterungen unseres Bewusstseins leichter zu machen, schneller hindurchzuschreiten oder sie gar mehr oder weniger bewusst zu initiieren? Im Allgemeinen sind wir Menschen ja so gestrickt, dass wir uns vor allem, was schmerzt so lange drücken wie es nur geht, was nur einer der Gründe dafür ist, warum unsere Bewusstseinsschübe fast immer mit irgendwelchen tragischen oder dramatischen Ereignissen in unserem Leben verbunden sind, doch wir können etwas dafür tun, dass es diese Prozesse leichter werden. Wir können unseren Geist öffnen?

 

Wie unterscheidet sich eine höhere Bewusstseinsstufe von einer niedrigeren? Klar, durch eine höhere Schwingungsfrequenz, aber was bedeutet das so ganz pragmatisch für uns im Alltag? Es bedeutet, dass das höhere Bewusstsein "flüssiger" ist. Flüssiger heisst hier, dass Strukturen schon gebrochen sind und das das Denken sich erweitert in einer Weise, die flexibler und weniger standardisiert ist. Das Bewusstsein des Durchschnittsmenschen ist von so vielen Konditionierungen und fest verankernden Anschauungen geprägt, dass es wie kristallisiert erscheint, oder besser noch erstarrt. Solchen Menschen fällt es sehr schwer, neue Ideen anzunehmen und neue Gedanken zu denken. Gedankengut, das die festgefahrenen Denkmuster ihres Geistes herausfordert werden als Bedrohung empfunden und verursachen sehr schnell eine sogenannte kognitive Dissonanz.

 

Je höher die Bewusstseinsstufe eines Menschen, desto weniger bedrohlich sind für ihn neue Gedanken und desto schneller kann er sich einem neuen Gedankengut, oder auch neuen Fakten öffnen und diese in seinen Verstand integrieren. Nun weiß ich ja, dass der deutsche Durchschnitssbürger nicht hier auf meinem Blog liest und, sollte er sich aus "Versehen" mal auf meine Webseite verirren, sie wahrscheinlich so schnell schliesst, dass ihm vor lauter lauter die Maus oder das Handy aus der Hand fallen ;-). Die meisten Leser hier stehen an der Schwelle zum Aufstieg und schlagen sich gerade mit den Symptomen des LKP herum, und somit scheint mir dieser Post nun mehr als angebracht.

 

An dieser Stelle darf ich vielleicht kurz etwas einflechten, über das sich vielleicht schon der ein oder andere gewundert hat. Ich schreibe oftmals in einem etwas zackigen, und vielleicht auch für manche unangenehmen Ton, und nehme kein Blatt vor den Mund. Dies tue ich sehr bewusst, denn ich sehe meine Aufgabe darin, den Leser etwas zu schütteln, um nicht zu sagen, zu triggern. Der Grund dafür liegt genau in dem, was ich hier beschreibe. Ich möchte eine leichte cognitive Dissonanz herbeiführen.

 

Nur, wenn du emotional wirst beim Lesen, arbeitet das Gelesene in dir! Dabei habe ich gar nicht den Anspruch, dich etwas lehren oder dir etwas schmackhaft machen zu wollen. Ich definiere Erfolg hier ganz anders, nämlich, wenn dich etwas beschäftigt und Prozesse in dir anstösst, auch wenn das Ergebnis sein sollte, dass Du glaubst, ich sei wirklich komplett bescheuert und verabschiedest dich von meinen Kanälen und dieser Seite. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass etwas in dir angestossen wurde, was dich veranlasst hat, eine Entscheidung für dich zu treffen. Diese Sichtweise habe ich mir in acht Jahren Studium in Amerika angeeignet. An der Uni, an der ich studierte, hatte ich ein Stipendium für dessen Erfüllung ich "Freshmen Composition" unterrichtete und als Tutor für akademisches Schreiben arbeitete.

Freshmen Composition hiess, dass alle Neuzugänge an der Uni lernen mussten, wie man akademische Artikel und Forschungsarbeiten verfasst, vollkommen unabhängig von ihren Studienziel, denn schließlich gibt es so etwas wie einen akademischen Code. Tja, und nach einigen Semestern geriet ich dann doch in Schwierigkeiten, weil so viele meiner Studenten nachdem sie meinen Kurs absolviert hatten, entweder ihr Haupt-Studienfach wechselten oder, was noch viel schlimmer war, für sich selbst Entscheidungen trafen, die für die Uni weitreichende Konsequenzen hatten. Als dann tatsächlich der unglaublich talentierte Quarterback des FootballTeams, in den man für die nächsten vier Jahre große Hoffnungen für einen Titelgewinn setzte, sein Sportstipendium hinwarf, um das zu tun, was er am meisten wollte, nämlich Medizin zu studieren ... naja, du kannst es dir schon denken ;-).

 

Was hatte ich getan? Ich hatte versucht, mit allen Mitteln das strukturierte Denken dieser jungen Menschen zu durchbrechen und ihren Geist zu öffnen. Das ist gar nicht so schwer bei jungen Menschen, die nach Wissen dursten. Sie vertrauten mir, weil sie wussten, dass ich ihnen nichts neues überstülpen wollte, sondern ganz im Gegenteil sie lehren wollte, alles, aber auch alles in Frage zu stellen. Das taten sie mit Begeisterung und dadurch, dass wir uns viermal die Woche sahen, konnte ich ihnen ganz intensiv die Hand halten wenn sich dabei kognitive Dissonanz einstellte. Als eine interessante Nebenwirkung stellten viele auch ihre eigenen Entscheidungen und ihr Handeln in Frage, und somit kam es zu besagten Szenarien, die mich jedoch Gott sei Dank nicht meinen Job kosteten.

 

Das gleiche Ziel verfolge ich mit meinem Blog hier, und insbesondere mit diesem Beitrag. Ich möchte dich dazu ermuntern, ganz gezielt, bewusst deinen Geist neuen Informationen auszusetzen. Ich möchte dich ermutigen, dich ganz bewusst in eine leichte kognitive Dissonanz zu begeben, um die Strukturen deines Denkens aufzubrechen, denn das ist unerlässlich für deinen Aufstieg. Rigide Denkstrukturen, kristallisierte Verstandsmuster und festgefahrene Ansichten darüber, wie etwas zu sein hat, werden auf dem Weg zur Neuen Erde sowieso verschwinden. Du hast die Wahl, ob du warten willst, bis dir von Außen eine oder mehrere über den Schädel gezogen werden, um alles, was der Kopf denkt zu wissen, in Frage zu stellen, oder ob du dich vielleicht selbst daran machst, schon mal etwas zu üben.

 

Dabei sind die Inhalte erst einmal zweitrangig. Es geht einfach darum, den Geist zu öffnen und den Verstand gezielt zu verwirren. Jippih ... deshalb füge ich hier einmal zwei Videos ein, die ich persönlich sehr spannend und auch sehr herausfordernd finde. Beide wurden von Ewaranon erstellt, der beweisen möchte, dass die Erde flach ist. Dabei ist es null wichtig, ob du am Ende glaubst, dass die Erde flach oder rund oder dreieckig ist. Diese Dokumentationen bieten so viel spannende Information, die vollkommen unabhängig stehen können. Siehe für dich selbst. Leider sind beide Videos erst einmal in Englisch, doch Ewar spricht sehr langsam, sodass vielleicht auch EnglischAnfänger ihn gut verstehen können. Und auch wenn Du nicht alles genau verstehst, Du wirst den größeren Sinn sicherlich mitbekommen. Keine Frage.

 

Ich wünsch dir viel Freude beim Anschauen. Ach ja, und ich? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, welche Form die Erde hat, und es ist mir auch total schnuppe. Mich interessiert lediglich das Maß an Täuschung und Betrug, dem die Menschheit seit langem auf diesem Planeten ausgesetzt ist, und das, was wir tun können, um die Wahrheit zu erfahren.

 

 

Das nachfolgende Video gibt es als 6-stündiges Einzelvideo auf Youtube, man kann es aber auch in Einzelteilen auf GAP anschauen. Dort gibt es auch drei Episoden, die in der Youtube-Version fehlen. 

 

Zusätzlich sind diese Einzelteile auch alle in einem Telegram-Kanal zu finden, wo sie ins Deutsche übersetzt wurden. 

Hier ist der EinladungsLink, der dich zum Kanal führt: https://t.me/joinchat/l5lcezaquaNlYWQ0.