Zeitlinien: Nach deinem Glaube geschehe dir

Das Thema "Zeitlinien" beschäftigt mich seit Wochen. Zum einen, weil ich aus Gründen, die ich mit dem Kopf nicht erklären kann, auf irgendeine Art plötzlich selbst ein anderes, neues Verständnis davon bekommen habe, und zum zweiten, weil ich seit zwei Jahren weiß, dass die Lösung für das Aufstiegsszenario darin liegt, auf eine andere Zeitlinie zu springen aber bisher nicht wusste, wie das umzusetzen ist. Jetzt weiß ich schon etwas mehr, jedoch durfte ich  vergangenes Wochenende erfahren, wie schwierig es ist, diese Thematik verständlich zu erklären. Deshalb möchte ich hier noch einmal einen Versuch wagen, diesmal auf eine ganz andere Weise tun. Ich möchte mich hierzu einer Geschichte bedienen, die aber möglicherweise … gar keine ist. Du wirst gleich sehen, was ich meine.

Im Jahre 1929 wurde ein kleines Büchlein veröffentlicht mit dem Titel "Die Seuche". Im Zentrum der Erzählung steht ein Mann, der als renommierter Psychologe und Schüler von Carl Gustav Jung, auch ein spirituell Suchender war, der den zeitlosen Weisheitslehren der großen Meister folgte. Die menschliche Psyche faszinierte ihn, und noch mehr faszinierte ihn das menschliche Bewusstsein. Was er jedoch in seinen Mitmenschen sah gefiel ihm keineswegs. Er fand, dass die Menschen sich von dem entfernt hatten, was wichtig und heilig war im Leben und er sah damals schon einen wachsenden Trend, dem Materialismus zu verfallen und materielle Werte und Besitz über ideelle Werte und ein aus dem Herzen geborenes Miteinander zu stellen.

So überlegte er sich einen Plan, wie man die Menschen aufwecken könnte, um sie wieder an die wahren Wertes des Lebens zu erinnern. Er wusste genau, was zu tun sei und wie man es in der Praxis umsetzen konnte, und zuuufällig war nun einer seiner Neffen der Inhaber einer der größten und damit einflussreichsten Tageszeitungen des Landes. Bald schon liefen die ersten Berichte von einer heimtückischen Seuche von der Presse und binnen weniger Wochen befand sich das ganze Land bis hin zu den höchsten politischen Ämtern in panischer Angst. Ein unsichtbarer Feind, der nur mit allergrößter Mühe zu erkennen oder gar zu quantifizieren war, und der das Leben der Menschen bedrohte. Plötzlich lauerte der Tod hinter jeder Ecke. So jedenfalls hieß es in den großen Zeitungen und von Seiten der Offiziellen, die in heller Aufregung schienen, und es gab ja keinen Grund, dies anzuzweifeln.

Der Psychologe und sein Neffe beobachteten mit Interesse das Geschehen und alles, was als Ergebnis ihres Plots entstand, während sie freudig weiter unwahre Fakten streuten. Schon nach kurzer Zeit begonnen die von ihnen verbreitete Nachrichten sich zu widersprechen und keinen wirklichen Sinn mehr zu ergeben, doch die Menschen schienen so in Angst, dass ihnen das rationale Denken abhanden gekommen schien. Immer weiter sponnen die beiden Männer den Plot, bis sie eines Tages beschlossen, dass es nun genug sei. Nachdem sie das Land und seine gutgläubigen Bewohner ein ganzes Jahr lang an der Nase herumgeführt hatten, lüfteten sie das Geheimnis mit einem langen, erklärenden Artikel dessen Kurzfassung sich etwa so las: "Tataaa, wir wollten lediglich demonstrieren, wie die Manipulation des Massenbewusstseins funktioniert und Euch aufzeigen, wie gefährlich es ist, alles zu glauben, was Euch erzählt wird ohne es kritisch zu hinterfragen".

Wie reagierst Du darauf, zu erfahren, dass ein solches Büchlein mit einer solchen Geschichte existiert? Lässt es dich an der Wahrheit um dem Plot, den Du gerade überall im Außen erlebst, zweifeln?

Und nun mal Hand aufs Herz: Hattest Du nicht in den vergangenen zwei Jahren schon einmal den Gedanken, dass nichts von dem, was hier geschieht wahr ist und alles - von Virus bis Schlumpfung inszeniert sein könnte? Oder zumindest den Hauch einer Erwartung, dass irgend jemand hier plötzlich den Vorhang zieht und sagt, "Tataaa, wir haben Euch nur zeigen wollen, wie ihr eure Realität mit euren Gedanken erschafft"?

Was, wenn es dieses Buch wirklich gäbe?

Würde es deine Zweifel nähren, dein Misstrauen verstärken und in dir die Bereitschaft vergrößern, tatsächlich zu glauben, dass nichts von dem Spuk da draußen REAL ist?

Was geschieht mit dir und in dir, wenn Du diese Position einnimmst? Zu glauben, dass die große Shit Show eine einzige Inszenierung ist, dass es kein Virus gibt, dass alle Schlumpf-Injektionen aus Kochsalzlösung bestehen, dass die Bilder von Aufständen, Krawallen, Demonstrationen alle fake sind.

Und an dieser Stelle möchte ich dich bitten, NICHT zu denken, dass ich hier von "dem Q-Plan" rede … nein, ganz und gar nicht. Ich bin immer noch bei Zeitlinien.

Was denkst Du würde also geschehen, wenn tausende, ja vielleicht sogar Millionen von Menschen, beginnen zu glauben, dass es dieses ganze Theater nicht gibt?

Auch wenn ich dir nicht sagen kann, wie es im Detail aussehen würde, aber ich weiß ganz, ganz bestimmt, dass das Außen sich SOFORT verändern müsste.

So funktionieren Zeitlinien.

Zeitlinien sind in die Manifestation von Glaubensinhalten, oder anders gesagt, Zeitlinien sind manifestierte Gedanken der Wahrheit.

Was der Mensch in seinem tiefsten inneren als WAHRHEIT anerkennt, das manifestiert er.

Yeshua sagte, "nach deinem Glauben geschehe dir".  

Er sagte nicht, "nach deinem Denken geschehe dir", auch wenn das vielen New Age Coaches besser gefallen würde. Viele sprechen darüber, keine Energie in eine Sache zu geben und behaupten, damit das Geschehen im Außen nicht mehr zu nähren. Auf gut Deutsch, wenn ich keine Nachrichten mehr anschaue und mich von Telegram fern halte, bewirke ich mit dem Abziehen meiner Aufmerksamkeit, dass die C- oder I-Zeitlinie nicht weiter genährt wird.

 

Schön in die eigene Tasche gelogen.

Diese Behauptung alleine ist Zeugnis dafür, dass für denjenigen diese Zeitlinie insgeheim existiert, sprich DASS ER AN SIE GLAUBT, sonst müsste er ja gar keine Entscheidung darüber treffen, wo er seine Energie hingibt.

Und, ja, der Bewusstheitsgrad des Menschen bestimmt, wie schnell sich sein gedachter Glaube im Außen manifestiert. Je höher der Mensch im Bewusstsein steht, sprich je näher er dem 5dimensionalen Gewahrsein ist, desto mehr muss er darauf achtgeben, was er denkt. Im Umkehrschluss, je näher das Gehirn der 4. Dimension ist, desto stärker muss er glauben, um das umsetzen zu können, was er manifestieren möchte.

Nur an eine Sache zu denken oder sie mit "Gefühlen zu energetisieren", wie die Anhänger der Law of Attraction sagen würden, erschafft für die meisten Menschen noch keine neue Zeitlinie. Wenn dem so wäre, wären wir ja alle schon lange nicht mehr in dieser Show. Deshalb scheint die Zeit für Tacheles gekommen. Ehrlichkeit uns selbst gegenüber in der Erkenntnis, dass ein bisschen mit starken Emotionen getränktes Tagträumen die ganze Show im Außen nicht gedreht hat und auch nicht drehen wird. Aber was den Plot der Show verändern könnte, ist wenn möglichst viele Menschen beginnen zu glauben, dass sie nicht REAL ist. Wenn ich glaube, dass alles Fake ist, ändert sich meine gesamte innere Landschaft im Bezug auf die Show.  

Und mit "glauben" meine ich, tatsächlich und wahrhaftig der Überzeugung zu sein, dass nichts von dem, was hier passiert, WAHR ist. Wenn immer mehr und immer mehr Menschen, diese innere Haltung annehmen, MUSS sich im Außen etwas verändern, denn so erschaffen wir in jeder Millisekunde das Hologramm in dem wir leben stetig neu.

Und sind wir mal ganz ehrlich … das monumentale Panoptikum, das sich vor unseren Augen abspielt, überbietet Monty Python um Lichtjahre und es sollte uns nicht allzu schwer fallen, den Glauben an die Wahrhaftigkeit der Geschehnisse abzulegen.

In der nachfolgenden kurzen geführten inneren Reise habe ich versucht, dieses Gefühl lebendig werden zu lassen. Lass dich ein, probier es mal, und wenn Du die Reise gemacht hast, frag dich wie sich dein Tag jetzt - im hier und jetzt - verändern würde, wenn Du es schaffen könntest, den ganzen Tag in dieser Haltung zu sein.